Kommune Niederkaufungen

Interkommuneseminar ABGESAGT

Beginn: 29.04.2021, 18:00 Uhr
Ende: 02.05.2021, 14:00 Uhr

Veranstaltungsort
Lebensbogen


DIESES INTERKOMMUNESEMIAR WURDE ABGESAGT. BITTE NICHT MEHR ANMELDEN!

 

29. April bis 02. Mai 2020, Lebensbogen, Zierenberg,

Anmeldung: Micha Holzmeier,

Mail: iks-anmeldung@lebensbogen.de,

Staffelpreise für alle Termine:  110,- €  / 150,- €  / 190,- €

Wir bieten das Seminar mit  Preisstaffelung an. Geringverdienende zahlen einen niedrigeren  Preis und von Menschen mit einem höheren Gehalt erwarten wir einen höheren Beitrag – Solidaritätsprinzip!

bis 800,- € Einkommen:      110,- € TN-Beitrag

bis 1.300,- € Einkommen:    150,- € TN-Beitrag

über 1.300,- € Einkommen:   190,- € TN-Beitrag

Wer aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme verzichten müsste, kann sich mit uns in Verbindung setzen und einen ermäßigten Preis aushandeln.

Interkommuneseminar

In der Region Kassel gibt es inzwischen sechs politische Kommunen: die „Kommune Niederkaufungen“ (1986), die „Villa Locomuna“ in Kassel (2000), die „gASTWERKe“ in Escherode (2007), die „Kommune Lossehof“ in Oberkaufungen (2011), den „Lebensbogen“ in Zierenberg (2015) und die Mensch Meierei in Witzenhausen. Alle Gruppen wirtschaften gemeinsam und treffen ihre Entscheidungen im Konsens.

Im Laufe der Jahre haben sich die Kommunen in der Region Kassel immer mehr vernetzt und gemeinsame Projekte auf den Weg gebracht wie die „Solidarische Landwirtschaft“ (SoLawi) und den MiLa O. (Mitgliederladen Oberkaufungen).

Seit 2011 haben sich Arbeitsbereiche mit KollektivistInnen aus unterschiedlichen Kommunen entwickelt. Die beiden Gemüse-kollektive aus Niederkaufungen (Rote Rübe) und aus Escherode (Wurzelwerk) erarbeiteten gemeinsam das Konzept der „Solidarische Landwirtschaft“ und wuchsen immer mehr zusammen. Die SoLawi hat 2021 über 200 Mitglieder im Raum Kassel.

In den Kollektiven, wie z.B. der Kita „Die Wühlmäuse“, der „Roten Rübe“ und die „Tagespflege Lossetal“, arbeiten KollektivistInnen aus den anderen Kommunen mit. Um das Netzwerk der Kommunen in der Region Kassel kennenzulernen, entstand das gemeinsame „Interkommune-Seminar“.

Das Seminar findet in der Regel an verschiedenen Orten statt und stellt das Kommune-Leben am Beispiel mehrerer Gruppen vor.

So können die Gemeinsamkeiten der Gruppen, ihre unterschiedlichen Schwerpunkte und individuellen Wege betrachtet werden. In dem Seminar werden die Themen Gemeinsame Ökonomie, Konsens, Ökologie, Kommunikation, Arbeit bzw. Tätigsein sowie unser linkes Politikverständnis behandelt.

Angesprochen sind an Kommunen interessierte Menschen und solche, die sich schon konkret überlegen, in eine der Gemeinschaften einzusteigen oder eventuell eine weitere Gruppe in der Region zu gründen.

Die Inhalte werden von Menschen aus den verschiedenen Kommunen vorgestellt, wodurch Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennbar werden und die Bandbreite unserer Praxis sichtbar wird. Besuche bei mehreren Kommunen bieten Gelegenheit, die Besonderheiten und Perspektiven der einzelnen Gruppen mitzubekommen. Die Mitglieder des Interkomm sind auch Teil des Netzwerkes der politischen Kommunen „KommuJa“. Infos über das KommuJa-Netzwerk gibt es im Netz unter: www.Kommuja.de