Linkes Politikverständnis

Das Linke Politikverständnis ist sicherlich ein unpräziser und dehnbarer Grundsatz; von links-ökologischen über marxistische, feministische bis zu anarchistischen Positionen ist alles vertreten; in dem hier stattfindenden Alltagsleben leben wir ihn eher undogmatisch, andererseits durchzieht er jedoch alles.

Letztlich beruhen die anderen Grundsätze wie Konsens, gemeinsame Ökonomie, Auflösung kleinfamiliärer (Macht-)Strukturen auf der Idee einer anderen, nicht-hierarchischen Gesellschaft, die aus einer linken Gesellschaftsanalyse erwächst und von der einige Aspekte im Grundsatzpapier weiter ausgeführt sind. Insofern wird der Aufbau dieses Projektes von uns als Realisationsversuch einer anderen Gesellschaft und damit als politische Aktion verstanden.

Darüber hinaus ergeben sich zu manchen Themen wie Castortransporten und dem Bau der A 44 von selbst mehr oder minder kommuneweit getragene politische Aktivitäten. Die Mitarbeit im Aktionsbündnis gegen Rechts, in der Ökologie- und Frauenbewegung, zur Asylpolitik, die BUKO, dem Freien Radio Kassel,  den Transitiontown Gruppen in Kaufungen und Kassel, der Solidarischen Land­wirtschaft, sowie in eher herkömmlichen Formen politischer Arbeit wie Flugblätter entwerfen und verteilen, Transparente malen, Demos organisieren, Kontakte zur Kommunalpolitik etc. bleiben jedoch der individuellen Interessenlage und dem Engagement der Einzelnen überlassen. Seit vielen Jahren spenden wir ca 3 % unsers Lebensunterhaltes an Projekte im globalen Süden und Organi­sationen, die solche unterstützen (z.B. Medico International, ASW).

Auszug aus dem Ergänzungspapier
(Fassung aus dem Jahr 2015)